Ausbildung mit VR-Lernszenarien

Vieles, was man im Laufe seines Berufslebens auf Messen sieht und erlebt, ist recht schnell wieder vergessen. Man erinnert sich vor allem an zwei Arten von Produkten: an die besonders zukunftsträchtigen und die besonders misslungenen. Rückblickend zählt das, was ich Mitte der 90er Jahre auf einer Messe in München erstmals erleben durfte, fraglos zur ersten Kategorie: Mein faszinierender erster Kontakt mit einem Virtual-Reality-Lernszenario. Ein so hohes Maß an Immersion hatten weder ich noch meine Kollegen jemals bei einem Lernmedium erlebt.

Bei aller Faszination waren wir uns jedoch sofort einig: An einen größeren Einsatz im betrieblichen Umfeld war nicht zu denken. Denn ich musste dabei Handschuhe tragen, an denen auch bei Polarexpeditionen niemand Anstoß genommen hätte. Außerdem hatte ich einen in meiner Erinnerung ebenso riesigen wie schweren Helm auf dem Kopf, der es mir ganz schwummerig werden ließ. Und wenn mir davon nicht vollends schwindelig wurde, dann ganz gewiss von den gewaltigen Investitionskosten, die für das gesamte System angefallen wären. Kurzum: Es war ein faszinierender Einblick in eine neue Lernwelt. Bis zur Praxistauglichkeit war es aber noch ein sehr weiter Weg.

Ein Gutteil dieses Weges wurde in den vergangenen rund 25 Jahren beschritten. Statt Helmen gibt es jetzt vergleichsweise leichte Brillen und auch die Kosten liegen mittlerweile in massentauglichen Bereichen. Deshalb gewinnt Virtual Reality immer größere Bedeutung – auch in der Aus- und Weiterbildung. Denn damit können Azubis auch an Maschinen zu lernen, die zum Beispiel aufgrund der hohen Anschaffungskosten in den Berufsschulen und ausbildenden Betrieben überhaupt nicht verfügbar sind. Und nicht nur das: Im neuen Webcast für foraus.de zeigen wir von DEKRA Media, wie der Bottroper Pumpenhersteller SEEPEX seinem Nachwuchs faszinierende Einblicke in die Pumpentechnologie ermöglicht, die ohne VR nicht möglich wären. Die Ausbildungsverantwortlichen dort haben in Kooperation mit dem Forschungsprojekt „SVL 2020“ ein eigenes VR-Lernmodul entwickelt, mit dem man unter anderem in eine Pumpe hineinblicken kann.

Aber welche Voraussetzungen müssen für ein gelungenes Virtual-Reality-Learning-Projekt überhaupt erfüllt sein? Und was sagen die Auszubildenden dazu? Fühlen Sie sich, wie ich damals mit dem monströsen Helm auf dem Kopf? Das und vieles mehr zeigt unser neuer Film „Immersives Lernen in der Ausbildung mit VR-Lernszenarien“.

 

https://www.foraus.de/de/immersives-lernen-in-der-ausbildung-mit-vr-lernszenarien-123892.php

(64)

Ausbildung mit VR-Lernszenarien

Wolfgang Reichelt
About The Author
- Wolfgang Reichelt is the managing director of DEKRA Media GmbH, a subsidiary of DEKRA SE, and member of the board of DEKRA Akademie Group. He has been developing CBT (computer-based trainings) since the mid-80s and WBT (web-based trainings) and virtual training environments since the 1990s. He has also developed and done research on online knowledge communities. The results of his research and development work has been documented in numerous studies and other publications.

Avatar

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>